Machen statt redenFolge 2

Sahel Zarinfard: „Machen keine Recherche gegen die Krone“

Sahel Zarinfard arbeitet bei der Rechercheplattform Dossier. Zusammen wollen sie Neues wagen: ein unabhängiges Magazin, auf Papier und Österreichs größter Tageszeitung gewidmet. Denn kein anderes Blatt prägt die Republik wie die Kronen Zeitung.

Im Sommer 2012 war Sahel Zarinfard drei Monate in der Nationalbibliothek und zählte Inserate. Sie war nicht allein. Ein Team von jungen Journalist*innen wollte herausfinden, wie viel Geld die Stadt Wien in die Gratiszeitung Heute steckt. Die Behörden konnten keine Summe nennen. Am Ende wollte nur keiner ihre Recherche veröffentlichen. Das war der Anfang von Dossier.

Was unterscheidet Dossier von anderen Medien? „Wir sind unabhängig und arbeiten gemeinnützig.“ Außerdem kritisiert sie, dass Onlinemedien 2018 noch immer keine Presseförderung bekommen. Wenn sie sich etwas von der österreichischen Medienbranche wünschen könnte? „Genau das!“ Dann sprechen wir natürlich über ihr neues Projekt. Der Arbeitstitel: „Wer hat Angst vor der Kronen Zeitung?“ Sahel stellt klar: „Wir machen keine Recherche gegen, sondern über die Kronen Zeitung.“ 3.000 Österreicher*innen haben gezahlt. Jetzt schaut Dossier genauer hin. Wie bestimmt die Krone den öffentlichen Diskurs? Wie mächtig ist sie wirklich? Und wer entscheidet über ihre Berichterstattung? Das gedruckte Magazin wird im kommenden Frühjahr zum 60-jährigen Bestehen der Kronen Zeitung erscheinen. Interessiert hat uns auch einer, dessen Namen noch nie im Zusammenhang mit Medien gefallen ist: René Benko. Der Immobilienmilliardär hat sich im November bei Krone und Kurier eingekauft – und niemand weiß, was er vorhat. Sahel meint: „Ein Glücksfall für unsere Recherche!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.